Deutschland | Schweiz | Österreich | EU

MetooGermany 2022 von Jany Tempel, Surat Thani, 01.01.2022

4 Jahre #Metoo

-for english version please scroll down-

-ausführliches Statement siehe ganz unten-

Liebe Metoo-Community, Unterstützer*innen, Journalist*innen und Freund*innen,

MTG ist eine Plattform, die Betroffenen se*ualisierter Gewalt und Machtmissbrauchs eine Stimme gibt und sich für eine positive gesellschaftliche Veränderung im Umgang miteinander und untereinander, – vor Allem im Umgang mit Opfern und Betroffenen – einsetzt.

MTG ist eine Stimme, Medium, Multiplikator, Megaphone, Interessengemeinschaft, Organisation, Community und ein Safe Place. 

MTG soll Projekte, Kampagnen, mediale Gegenwärtigkeit, juristischen Schutz und vieles mehr finanzieren können.

MTG will Podcasts produzieren, ein YouTube Format, Speaker-Programme initiieren, Arbeitsgruppen und Projekte, die sowohl Betroffenen weiterhelfen, als auch sich mit dem komplizierten und unterbelichteten Deutschen Se*ualstrafrecht, der Istanbul Konvention und entsprechenden Gesetzeslagen auseinandersetzen. 

Deutschland scheint immer noch ein täter*innentolerantes Land zu sein. Diskriminierungen und Ismen sind allgegenwärtig.

Das muss sich dringend ändern!

Bitte schaut Euch auf dem MetooGermany Instagram Account und auf der MetooGermany Hompage um, – wie bisher gearbeitet und was bisher formuliert wurde.

Ich freue mich, wenn Ihr mich und uns unterstützt MetooGermany zu einer funktionierenden, wirkungsvollen und professionellen Institution zu machen.

Bitte versteht, dass wir nicht in der Lage sind uns für jede einzelne Spende zu bedanken, deshalb: Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung und jede noch so kleine Spende!

Wir behalten uns vor eine Spenderliste zu führen und auf unserer Webseite zu veröffentlichen, die dann auch in die Presse geraten kann. Wenn Ihr anonym bleiben wollt, bitten wir um einen kleinen Hinweis.

Mit Liebe und Respekt,

Jany Tempel und Team

MetooGermany 2022 by Jany Tempel, Surat Thani, 01.01.2022

4 Years #Metoo

– english version –

-detailed statement please see below-

Dear Metoo-community, supporters, journalists and friends,

MTG is a platform that gives affected people of se*ualized violence, abuse and harassment a collective voice and advocates a positive social change in dealing with another and in dealing with survivers and victims.

MTG is a voice, medium, multiplier, megaphone, organization, community of interests and safe place.

MTG should be able to finance projects and campaigns, legal protection against attackers.

MTGs goals are podcasts, YouTube-format, speaker-programs and working-groups helping those affected and dealing with the complicated and underexposed german se*ual criminal law, Istanbul Convention and corresponding legal situations.

Germany still seems to be a perpetrator-friendly country, full of discrimination and isms. That has to change urgently!

Please take a look at the MetooGermany Instagram account and the MetooGermany Hompage to see how work has been done so far and what has been formulated so far.

I am happy if you support me and us for raising MetooGermany into a functioning and effective association.

Please understand that we are no longer able to thank you for every single donation, therefore: Thank you in advance for your support and every donation, no matter how small!

We reserve the right to keep a list of donors and to publish it on our website, which can also get into the public press. If you want to remain anonymous, we ask for a little hint.

With love and respect,

Jany Tempel and team

Ausführliches Statement [Lesezeit ca. 3 Min.]

-for english version please scroll down-

Liebe Metoo-Community, Unterstützer*innen, Journalisten und Freunde,

nachdem ich mich im Oktober 2017 der Metoo-Bewegung angeschlossen und dem ZEIT-Verlag meine Geschichte erzählt hatte, dachte ich, dass ich damit meinen Beitrag zu dieser gesellschaftlichen Veränderung beigetragen und erledigt hatte. Das war aber leider erst der Anfang einer langen Geschichte. In meinem Fall wurden viele gravierende Fehler gemacht und ich bin heute, beim Beginn des 5. Jahres, immer noch nicht aus dieser menschenverachtenden Situation entlassen und ich kämpfe weiterhin für einen Abschluss des juristischen Verfahrens in der Causa Wedel. https://linktr.ee/Jany.Tempel

Von dem Unverständnis über den gesellschaftlichen Umgang mit der #Metoo-Bewegung, – die für unzählige Betroffene endlich eine Chance ist auf das Ausmaß von Gewalt und Missbrauch und dessen Folgen aufmerksam zu machen-, und dem Entsetzen über den Umgang in meinem eigenen Fall motiviert, habe ich MetooGermany initiiert, um anderen Betroffenen ein Plateau zu bieten, auf dem sie ihre Erfahrungen teilen, sich austauschen und finden können.

Auch in der Absicht damit eine zentrale Stelle zu erschaffen, bei der die Vielzahl der Fälle sichtbar wird.

Es fanden sich Unterstützer*innen und Mitarbeiter*innen und bald erwuchs die Idee MTG als Verein zu gründen, um Projekte umzusetzen und auch finanzieren zu können.

Dies gestaltete sich aber leider schwierig. Eine anfänglich große Gruppe teilte sich in aktive und passive Mitglieder,

verlor sich nach und nach und der tapfere Kern der Gründungsmitglieder bewältigte die Vereinsgründung nicht.

Ehrenamtliche und ungeschützte Arbeit an dieser sensiblen Thematik ist sehr anstrengend und geht zuweilen an die Substanz. Vor Allem, wenn man immer auf Pro Bono Mitarbeit angewiesen ist, nahezu betteln und unvermeidbare Kosten aus der eigenen Tasche bezahlen muss.

Weil wir aber auf diesem bisherigen sehr steinigen Weg viele wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt haben und auf Grund des Feedbacks deutlich ist, dass MTG gebraucht wird, möchten wir an der Professionalisierung weiterarbeiten.

Da meine Entscheidung, mich mit meiner eigenen Leidensgeschichte der Metoo-Bewegung anzuschließen ja eng mit meiner anschließenden Metoo-Arbeit verknüpft ist, und ich mich inzwischen auf Euch und viele Unterstützer*innen der Öffentlichkeit vertrauen kann, eröffne ich jetzt hiermit ein Crowdfunding für die Weiterarbeit an MetooGermany.

Denn die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass trotz aller Mühe und tausender Stunden ehrenamtlicher Arbeit ohne finanzielle Mittel keine professionelle Arbeit zu leisten ist. Abgesehen davon, dass bei dieser Thematik eine enorme Verantwortung auf einem lastet, – einem niemand das Aushalten von Angriffen und psychischem Druck bezahlt, wissen wir alle-, dass jede Kleinigkeit Geld kostet, – besonders im Zuge der medialen Präsenz. ich kann das nicht mehr länger auf meine Kosten leisten.

MTG ist eine Plattform, die Betroffenen se*ualisierter Gewalt und Machtmissbrauchs eine Stimme gibt und sich für eine positive gesellschaftliche Veränderung im Umgang miteinander und untereinander, – vor Allem im Umgang mit Opfern und Betroffenen – einsetzt.

MTG ist eine Stimme, Medium, Multiplikator, Megaphone, Interessengemeinschaft, Organisation, Community und ein Safe Place. 

MTG soll Projekte, Kampagnen, mediale Gegenwärtigkeit, juristischen Schutz und vieles mehr finanzieren können.

MTG will Podcasts produzieren, ein YouTube Format, Speaker-Programme initiieren, Arbeitsgruppen und Projekte, die sowohl Betroffenen weiterhelfen, als auch sich mit dem komplizierten und unterbelichteten Deutschen Se*ualstrafrecht, der Istanbul Konvention und entsprechenden Gesetzeslagen auseinandersetzen. 

Deutschland scheint immer noch ein täter*innentolerantes Land zu sein. Diskriminierungen und Ismen sind allgegenwärtig.

Das muss sich dringend ändern!

Bitte schaut Euch auf dem MetooGermany Instagram Account und auf der MetooGermany Hompage um, – wie bisher gearbeitet und was bisher formuliert wurde.

Ich freue mich, wenn Ihr mich und uns unterstützt MetooGermany zu einer funktionierenden, wirkungsvollen und professionellen Institution zu machen.

Bitte versteht, dass wir nicht in der Lage sind uns für jede einzelne Spende zu bedanken, deshalb: Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung und jede noch so kleine Spende!

Wir behalten uns vor eine Spenderliste zu führen und auf unserer Webseite zu veröffentlichen, die dann auch in die Presse geraten kann. Wenn Ihr anonym bleiben wollt, bitten wir um einen kleinen Hinweis.

Mit Liebe und Respekt,

Jany Tempel und Team

Detailed Statement [reading time ca. 3 Min.]

-for english version please scroll down-

Dear Metoo-community, supporters, journalists and friends,

after joining the Metoo-movement in October 2017 and exposing my surviver-story to the german publisher ZEIT-Verlag, I figured I have done a good thing and that´s it. 

Unfortunately, that was only the beginning of the story. In my case, many mistakes were made and today, at the beginning of the 5. years, I am still not released from this inhuman situation and I am still fighting for a conclusion of the legal proceedings in the german Causa-Wedel case. https://linktr.ee/Jany.Tempel

Motivated by the lack of understanding about how society deals with the #Metoo movement – which is finally a chance for countless affected people to demonstrate the extent of violence and abuse and its consequences – and during the horror of my own case, I initiated MetooGermany as a platform for other survivers and affected people for sharing and exchanging their experiences and to find another.

In purpose of creating a central point where the multitude of cases becomes visible, too.

Supporters and volunteers were found and the idea of ​​founding MetooGermany as an association soon became an idea.

Unfortunately, this turned out to be difficult. An initially large group of active and passive members lost itself and a few brave founding members did not manage to found the association finally.

Voluntary and unprotected work on this sensitive topic is very exhausting and sometimes hurts boundries. Especially when you are always dependent on volunteer work, always begging for support and paying unavoidable costs with your own money.

But because we have gained a lot of valuable experience and knowledge on this very rocky road so far and, based on yours feedback, we guess MTG is needed and valued, so we would like to work ahead to professionalize MTG.

My decision to join the Metoo-movement with my own fate is closely linked to my subsequent Metoo-work. During my open judicial process I have found a lot of supporters – without I would´nt cope all of this.

To share and use the established force I am opening a crowdfunding for the work on MetooGermany now.

Because previous experience has shown that, despite all the effort and thousands of hours of voluntary work without financial basics, neither an association can be founded, nor is it possible to work on the media-presence in the long term. Apart from the fact that there is an enormous responsibility to hold, when it comes to this topic, – and that nobody pays you to endure attacks and psychological pressure, we all know that – every little thing costs money. I can no longer afford that on my own.

MTG is a platform that gives affected people of se*ualized violence, abuse and harassment a collective voice and advocates a positive social change in dealing with another and in dealing with survivers and victims.

MTG is a voice, medium, multiplier, megaphone, organization, community of interests and safe place.

MTG should be able to finance projects and campaigns, legal protection against attackers.

MTGs goals are podcasts, YouTube-format, speaker-programs and working-groups helping those affected and dealing with the complicated and underexposed german se*ual criminal law, Istanbul Convention and corresponding legal situations.

Germany still seems to be a perpetrator-friendly country, full of discrimination and isms. That has to change urgently!

Please take a look at the MetooGermany Instagram account and the MetooGermany Hompage to see how work has been done so far and what has been formulated so far.

I am happy if you support me and us for raising MetooGermany into a functioning and effective association.

Please understand that we are no longer able to thank you for every single donation, therefore: Thank you in advance for your support and every donation, no matter how small!

We reserve the right to keep a list of donors and to publish it on our website, which can also get into the public press. If you want to remain anonymous, we ask for a little hint.

With love and respect,

Jany Tempel and Team

×